Photo Gallery 2019

Die Photogalerie nutzt JavaScript. Wenn also dein Internet-Browser dies unterbindet, kannst du die Bilder nicht betrachten, bzw. du musst JavaScript zulassen.
Die Photo Galerie wird durch klicken auf das Bild geöffnet.

Die Photo Gallerie 2018 findet ihr im Archiv 2018


Skiweekend


Skiweekend Vella - 22.-25. Februar

Bereits am Freitag, 22. Februar um 07:00h holte Rico Geni, Werni und Bruno mit allen Skiern für das Skiweekend ab. Die Fahrt mit Kaffeehalt am Walensee endet kurz vor 10:00h in Vella. Nach zügigem Einquartieren gings vor 11:00h bei herrlichem Wetter auf die Piste. Die Schneeverhältnisse waren ebenso gut und in zügigen Fahrten gings heftig voran. Vor dem Mittagessen mit Schnitzelbrot musste die herrlichen Pisten am «Viagra-Lift» auf Eugens Wunsch mehrfach befahren werden. Danach wechselten die vier auf die PizSezner-Seite mit eine eher langen Pinkel-Halt. Auf der Rückfahrt reichte es gerade noch für 2 Kafi-Lutz im Windschatten bei der Canorta-Bar, ehe Geni zur Rückfahrt drängte. Zurück im Haus legte er sich in die Badewanne zur Lösung der Pinkel-Verkrampfung, während Rico den Ofen einheizte und mit den Vorbereitungen fürs Nachtessen begann. Bruno und Werni widmeten sich dem Zuckerhut-Salat mit roter Peperoni. Kurz vor acht trafen Geri, Firtz H., Wolfgang mit Ferenc ein und schon konnte das Nachtessen mit Salat, Schweinebraten, Bratkartoffeln und Blumenkohl beginnen. Geni blieb im Bett liegen und wurde in der gemütlichen Runde bei gutem Wein fast vergessen. Geri machte gegen 23:00h einen Kontrollbesuch bei ihm und musste feststellen, dass eine Spitaleinweisung nach Ilanz unumgänglich war. Da er als enziger kaum Wein getrunken hatte, musste er die Fahrt mit Ricos Maserati übernehmen.

Beim Frühstück am Samstagmorgen erfuhren die andern, dass Geni mit einem Katheder im Spital bleiben muss. Die restlichen sieben waren schon gegen halb zehn an der Kasse, wo sie 20 Minuten anstanden. Umso mehr genossen sie danach die wunderbaren Pisten und das ebensolche Wetter. Am Vormittag vollführte Werni einen fast perfekten Salto in den Abhang nach dem Wäldchen. Das späte Mittagessen in der TegiaBar mit Würsten fiel eher knapp aus und kurz danach gings zurück ins Ferienhaus, wo um 17:15h der beschwerliche Fussmarsch über Morissen zum Abholort des Schneetöffs in die Bünder-Rigi einiges an spitzen Bemerkungen hervorbrachte. Die ca. 10-minütige Fahrt musste in 2 Tranchen geschehen und mit viel Schleuderschnee ertragen werden. Ab 19:30h gabs dann das schön zubereitete 4-Gang-Menü in ausgefallener Dekoration und mit schwerem Wein dazu. Gegen 22:00h gings wieder zurück mit dem Schneetöff, und der Fussmarsch hinunter nach Vella fiel wesentlich leichter aus. Einzig Rico, Ferenc und Bruno konnten sich zu einem Besuch in der BARacca überwinden. Der Bär ging dort auch schon wilder ab und sie konnten sich getrost gegen Mitternacht in die Betten verkriechen.

Am Sonntag sammelte Geri das Gepäck von Geni zusammen und stellte es zum Abholen für Geni mit Andi bereit. Danach gings wieder bei schönstem Sonnenschein auf die Pisten. Unter Ricos Führung standen wieder herrliche Fahrten an und diesmal konnten sie einen Platz bei Jankas mit Wurstsalat und Pommes ergattern. Danach gings noch mehrmals an den «Viagra-Lift» und danach hinüber zum Wali/Sezner bevor die von Wolfgang reservierten Liegestühle in der Canorta-Bar riefen. Zurück in der Wohnung stellten die vier Kurzbesucher ihre Habe zusammen, während Rico sich dem Rindsfilet mit Risotto und Brokkoli widmete, Wolfgang und Bruno den restlichen Zuckerhut und Werni die zugemischte Orange massgenau schnitten. Das besonders leckere Abendesse wurde mit dem "ach so hochgelobten" Primitivo von Fritz abgerundet. Nach der denkwürdigen Solex-Scheinwerfer-Steigerung von Ferenc konnte die Mitfahrer Fritz, Geri und Wolfgang nach acht Uhr endlich die Heimfahrt antreten. Für die verbleibenden drei reichte es gerade noch für einen Kafi, bevor sie sich auch aufs Ohr legten.

Am Montag nach dem kurzen Frühstück und der Wäsche in der Maschine konnten Rico, Werni und Bruno den letzten Tag nochmals ausgiebig auf der Piste geniessen. Das grosse Mittagessen auf der Sonnenterrasse Kartitscha machte sie zwar müde, aber danach lockten die hervorragenden Verhältnisse sie doch zum weiteren sportlichen Skifahren bis gegen 15:30h. Ohne weitere Pause gings direkt zurück in die Wohnung, wo nach einem Kaffee eine Stunde intensives Putzen und Staubsaugen bevorstand. Die Rückfahrt von diesem herrlichen Skiweekend beginnt kurz vor sechs endet kurz vor acht Uhr in Mellingen.

Nochmals herzlichen Dank an Rico für diese vier wunderbaren Tagen.
 

Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend   

zurück zum Seitenanfang