Photo Gallery 2019

Die Photogalerie nutzt JavaScript. Wenn also dein Internet-Browser dies unterbindet, kannst du die Bilder nicht betrachten, bzw. du musst JavaScript zulassen.
Die Photo Galerie wird durch klicken auf das Bild geöffnet.

Die Photo Gallerie 2018 findet ihr im Archiv 2018


Skiweekend, Auffahrtsausflug, ETF Aarau, Sommerprogramm, Bundesfeier, Reusstalcup, MrM-Reise, Metzgete


Skiweekend Vella - 22.-25. Februar

Bereits am Freitag, 22. Februar um 07:00h holte Rico Geni, Werni und Bruno mit allen Skiern für das Skiweekend ab. Die Fahrt mit Kaffeehalt am Walensee endet kurz vor 10:00h in Vella. Nach zügigem Einquartieren gings vor 11:00h bei herrlichem Wetter auf die Piste. Die Schneeverhältnisse waren ebenso gut und in zügigen Fahrten gings heftig voran. Vor dem Mittagessen mit Schnitzelbrot musste die herrlichen Pisten am «Viagra-Lift» auf Eugens Wunsch mehrfach befahren werden. Danach wechselten die vier auf die PizSezner-Seite mit eine eher langen Pinkel-Halt. Auf der Rückfahrt reichte es gerade noch für 2 Kafi-Lutz im Windschatten bei der Canorta-Bar, ehe Geni zur Rückfahrt drängte. Zurück im Haus legte er sich in die Badewanne zur Lösung der Pinkel-Verkrampfung, während Rico den Ofen einheizte und mit den Vorbereitungen fürs Nachtessen begann. Bruno und Werni widmeten sich dem Zuckerhut-Salat mit roter Peperoni. Kurz vor acht trafen Geri, Firtz H., Wolfgang mit Ferenc ein und schon konnte das Nachtessen mit Salat, Schweinebraten, Bratkartoffeln und Blumenkohl beginnen. Geni blieb im Bett liegen und wurde in der gemütlichen Runde bei gutem Wein fast vergessen. Geri machte gegen 23:00h einen Kontrollbesuch bei ihm und musste feststellen, dass eine Spitaleinweisung nach Ilanz unumgänglich war. Da er als enziger kaum Wein getrunken hatte, musste er die Fahrt mit Ricos Maserati übernehmen.

Beim Frühstück am Samstagmorgen erfuhren die andern, dass Geni mit einem Katheder im Spital bleiben muss. Die restlichen sieben waren schon gegen halb zehn an der Kasse, wo sie 20 Minuten anstanden. Umso mehr genossen sie danach die wunderbaren Pisten und das ebensolche Wetter. Am Vormittag vollführte Werni einen fast perfekten Salto in den Abhang nach dem Wäldchen. Das späte Mittagessen in der TegiaBar mit Würsten fiel eher knapp aus und kurz danach gings zurück ins Ferienhaus, wo um 17:15h der beschwerliche Fussmarsch über Morissen zum Abholort des Schneetöffs in die Bünder-Rigi einiges an spitzen Bemerkungen hervorbrachte. Die ca. 10-minütige Fahrt musste in 2 Tranchen geschehen und mit viel Schleuderschnee ertragen werden. Ab 19:30h gabs dann das schön zubereitete 4-Gang-Menü in ausgefallener Dekoration und mit schwerem Wein dazu. Gegen 22:00h gings wieder zurück mit dem Schneetöff, und der Fussmarsch hinunter nach Vella fiel wesentlich leichter aus. Einzig Rico, Ferenc und Bruno konnten sich zu einem Besuch in der BARacca überwinden. Der Bär ging dort auch schon wilder ab und sie konnten sich getrost gegen Mitternacht in die Betten verkriechen.

Am Sonntag sammelte Geri das Gepäck von Geni zusammen und stellte es zum Abholen für Geni mit Andi bereit. Danach gings wieder bei schönstem Sonnenschein auf die Pisten. Unter Ricos Führung standen wieder herrliche Fahrten an und diesmal konnten sie einen Platz bei Jankas mit Wurstsalat und Pommes ergattern. Danach gings noch mehrmals an den «Viagra-Lift» und danach hinüber zum Wali/Sezner bevor die von Wolfgang reservierten Liegestühle in der Canorta-Bar riefen. Zurück in der Wohnung stellten die vier Kurzbesucher ihre Habe zusammen, während Rico sich dem Rindsfilet mit Risotto und Brokkoli widmete, Wolfgang und Bruno den restlichen Zuckerhut und Werni die zugemischte Orange massgenau schnitten. Das besonders leckere Abendesse wurde mit dem "ach so hochgelobten" Primitivo von Fritz abgerundet. Nach der denkwürdigen Solex-Scheinwerfer-Steigerung von Ferenc konnte die Mitfahrer Fritz, Geri und Wolfgang nach acht Uhr endlich die Heimfahrt antreten. Für die verbleibenden drei reichte es gerade noch für einen Kafi, bevor sie sich auch aufs Ohr legten.

Am Montag nach dem kurzen Frühstück und der Wäsche in der Maschine konnten Rico, Werni und Bruno den letzten Tag nochmals ausgiebig auf der Piste geniessen. Das grosse Mittagessen auf der Sonnenterrasse Kartitscha machte sie zwar müde, aber danach lockten die hervorragenden Verhältnisse sie doch zum weiteren sportlichen Skifahren bis gegen 15:30h. Ohne weitere Pause gings direkt zurück in die Wohnung, wo nach einem Kaffee eine Stunde intensives Putzen und Staubsaugen bevorstand. Die Rückfahrt von diesem herrlichen Skiweekend beginnt kurz vor sechs endet kurz vor acht Uhr in Mellingen.

Nochmals herzlichen Dank an Rico für diese vier wunderbaren Tagen.
 

Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend   

zurück zum Seitenanfang

 


Auffahrtsausflug am 30. Mai 2019

Gerade 6 Männerriegler und 2 Begleiter trafen sich bei noch recht kühlem Wetter beim Hallenbad um 09:15 Uhr zum Auffahrtsausflug. Von hier ging die Fahrt via Kläranlage, Müslen nach Rütihof wo sich noch Wolfgang mit seinem neuen Bike dazu gesellte. Gemeinsam fuhren sie weiter via Hüehnersteg, hinter dem Kehl entlang nach Baden durch die neue Unterführung zum Café Moser wo’s Kaffee und Gipfeli aus der Vereinskasse gab. Einige meinten, dass bis dahin Handschuhe angenehm gewesen wären. Alsdann gings weiter via Kappelerhof nach Turgi und weiter der Limmat entlang bis zum Wasserschloss. Von dort weiter der Aare entlang zum Brugger Schachen und hinauf nach Königsfelden und Windisch bis Mülligen. Adrian und Küde fanden immer den kürzesten Weg und schon bald waren wir unten an der Reussbrücke nach Birmenstorf. Dort erwartete uns Adrians Monika an der Grillstelle direkt an der Reuss mit Chips und Getränken. Das Feuer durfte sie jedoch nicht anmachen – das war unserem Reiseleiter vorbehalten. Doch schon bald konnten die Würste, Speck und Maiskolben auf den Grill gelegt werden und alle fühlten sich bei einem Glas Birmenstorfer besser. Schon kurz nach dem Essen war es den 3 E-Bikern Geri, Mary und Toni zu kühl und sie verabschiedeten sich Richtung Mellingen. Die Übrigen genossen noch einen Schluck Marc von Küde und erklommen gestärkt Steigung zurück nach Mülligen. Von hier gings nach Birrhard in die Halde wo Küde einen Kaffee spendierte. Zurück bei angenehm sonnigem Wetter in Mellingen fühlten alle eine angenehme Müdigkeit und bedankten sich bei Adrian für die gut geplante und durchgeführte Ausfahrt.

Auffahrt Auffahrt  

zurück zum Seitenanfang

 


ETF Aarau 13.-23. Juni 2019

Seit März haben 8 Männerriegler, 3 Neumitglieder mit 6 Frauenturnerinnen und 13 Mitglieder des Turnvereins zusammen für das Turnfest in Aarau trainiert. Sie wollten in der Kategorie Vereinswettkampf Frauen/Männer 3-teilig starten. Nach durchzogenen Trainings war es am Samstag, 22. Juni endlich soweit: sie fuhren mit dem Zug nach Aarau und stellten sich für den Wettkampf ab 10:54h auf. Unterstützt wurden sie durch zahlreiche Schlachtenbummler aus Mellingen und auch mit der Vereinsfahne des TVM. Als Erstes war der Fachtest Allround mit Goba (Tennisbälle schlagen, fangen und in Ring werfen) und dem "Irrenhaus" (Beachball zuspielen mit Positionswechsel) zu bewältigen. Das Ergebnis fiel den Trainingserwartungen entsprechend mit 7.99 Punkten aus. Die zweite Disziplin Schleuderball / Kugelstossen wurde mit nur 11 bzw. 8 Teilnehmern angegangen, was zur Rückstufung in die 2. Stärkeklasse führte. Das Ergebnis hier war mit 7.52 bzw. 7.18 ernüchternd. In der Disziplin Pendelstafette erreichten die Frauen und Männer trotz Zerrungserscheinungen 8.16 Punkte. Das führte zum Gesamtergebnis von 23.53 Punkten. In der Rangliste der 2. Stärkeklasse ergab diese Punktzahl den ernüchternden Schlussrang 53 (von 58). Zum Glück wurde dieses Ergebnis erst am Sonntagmorgen bekannt und tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Danach wurde die Taschenburg auf dem Wettkampfgelände aufgehoben und hinter die Festzelte unter dem Kleinzelt von Martina wieder erstellt. Hier gesellten sich auch die restlichen Turnfestbesucher des TVM (die im der gleichen Wettkampf die Note 25.98 und den Schlussrang 198 von 441 Teilnehmern in der Stärkeklasse 4 erreichten) dazu und die grosse Turnerfamilie ass im Festzelt. Am späteren Nachmittag verteilten sich einzelne Gruppen in die Fressmeile, die Wettkampfplätze und in die Badi um sich um 19:00h bei der Taschenburg wieder zu treffen. Von Hier gings wieder aufs Festgelände und in die Abendvorstellung des STV auf der riesigen Showbühne. Die dauerte bis gegen 23:00h, als sich alle wieder zum Treffpunkt Taschenburg einfanden. Jetzt waren so viel Festbesucher in und vor den Festzelten, dass eine Gemeinsamkeit kaum mehr möglich schien. Trotzdem schafften die Mellinger Turnerfamilie Sich nochmals auf der Fressmeile an gemeinsamen Tischen zu treffen. Von hier verabschiedeten sich einige auf den 00:17h-Zug und andere auf den 01:37h. Ein kleiner Haufen wagte sich nochmals zu den Festzelten wo bis nach 03:00h noch immer vielbevölkerter Festbetrieb war. Um 04:00h gings auch für die Letzten ins Zelt bzw. Richtung Bahnhof zum letzten Kaffee und die Heimreise um 05:16h nach Mellingen. Dort verabschiedeten sich die 6 Aufrechten am Heitersberg und gingen zu Fuss Richtung Städtchen. Am Sonntagabend um 18:00h traf sich die riesige Turnerfamilie (mit Jugi) zum gemeinsamen Empfang für die Eidgenössischen Festbesucher auf dem Postplatz und begleitet von der Stadtmusik zum Apéro ins Alterszentrum. Eine stadtliche Anzahl ETF-Teilnehmer, Vereinsdelegationen mit Fahne und andere turnaffine Mellinger begleiteten die Turner durch die Stadt und liessen beim Apéro auf Gespräch ein. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Organisatoren des ETF2019 Adrian, Kathrin und Beni. Durch ihre Arbeit können alle auf ein wunderbares Fest zurückblicken.

ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF  

zurück zum Seitenanfang

 


Sommerprogramm

Der erste Termin des Sommerprogramms war am 9. Juli Pétanque in Tägerig. Rekordverdächtige 22 Männerriegler nahmen daran teil. Es war bereits das 11. Treffen mit den Pétanque-Freunden. Dieses Jahr wurde in festen 2er-Gruppen 3 Durchgänge gespielt. Als Sieger zeichneten sich Rico und Ernst L. aus.

Der zweite Sommerprogramm-Punkt war am 16. Juli Minigolf in Windisch. 18 Mitglieder waren mit dem Velo, eBike, Auto dabei. Das Minigolf-Tunier wurde von Hansruedi Zurkirch gewonnen. Nach der Rückfahrt trafen sich noch einige im Stadttörli zum Abschluss Bier/Kafi.

Mini-Golf Mini-Golf Mini-Golf
Mini-Golf Mini-Golf Mini-Golf
Mini-Golf Mini-Golf Mini-Golf
Mini-Golf Mini-Golf  

zurück zum Seitenanfang

 


Bundesfeier 2019

Auch dieses Jahr durften wir Männerriegler, zusammen mit dem Frauenturnverein, die Verpflegung der 1. Augustfeier ausrichten. Gekocht wurde 2-erlei Risotto. Bei angenehmem Sommerwetter fanden sich ca. 260 Besucher auf dem Ibergplatz ein. Pünktlich um 12:00h, nach der Rede von Belinda Pierre und dem Absingen der Landeshymne, konnten die vielen Gäste verpflegt werden. Erstmals in der bald 30-jährigen Geschichte der Männerriegen-Verpflegung, wurde alles Risotto weggeputzt und eine handvoll Besucher konnten nicht verpflegt oder eine 2. Portion nachfassen. Umso besser ging es dadurch den Frauen beim Kuchenverkauf. Bereits um 15:00h war der Ibergplatz vollständig geräumt und die letzten konnten ein gemütliches Bier im Schatten geniessen. Wiederum ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, den Festwirt Felix Steger und auch den 6 Köchen in der Militärküche unter dem Ryfsaal.

zurück zum Seitenanfang

 


Reusstalcup am Sa. 17. August

Dieses Jahr fand der Reusstalcup in Mägenwil statt. Unser Verein brachte mit Mühe 2 Mannschaften zusammen: eine Aktive und eine Senioren. Die Vorbereitung für das Turnier war nicht besonders intensiv und so durfte keine besonderen Leistungen erwartet werden. Die Aktiven mussten sich mit einem Punkt auf dem 4. Platz begnügen, hinter dem ebenfalls mit einem Punkt gewertete Mägenwil 2. Gewonnen wurde das Turnier von Mägenwil 1, vor den Mannen aus Wohlenschwil, und durften den neu von Erika Schibli gespendete Pokal in Empfang nehmen. Unsere Senioren konnten 3 von 4 Spiele und somit das Seniorenturnier gewinnen. Herzliche Gratulation dazu. Als Preis erhielten sie 3 Flaschen Rotwein, den sie zusammen mit dem Preis von 3.5 kg Schinken der Aktivmannschaft am Freitag, den 27. September ab 19:00h bei Adrian geniessen werden. Dazu eingeladen sind alle Teilnehmer der Reusstacups 2019.

Rangliste:

Rangliste   

zurück zum Seitenanfang

 


MrM-Reise 7. September 2019

Männerriegen-Reise ins Tal der Biber

21 stramme Wanderer der Männerriege Mellingen genossen am 07. September 2019 den diesjährigen Ausflug ins Biber-Tal. Und wer jetzt glaubt, man(n) könnte die Nager bei der Arbeit betrachten, ist auf dem Holzweg. Nein, es war eine Wanderung teilweise der Biber entlang, die sich durch das Hochmoor von Rothenthurm schlängelt.
Mit Start um 07.34 Uhr in Mellingen-Heitersberg, via ZHB und Wädenswil wurde das erste Etappenziel, respektive Startziel Biberbrugg erreicht, wo vorerst bei Kaffee und Gipfeli die nötigen Kräfte für die bevorstehende Wanderung in Richtung Rothenthurm angesammelt wurden.
Für die Schnell-Läufer verlief die Strecke anfänglich eine kurzes Stück der Strasse entlang, weiter durch das Hochmoor Witi zum Waldrand und führt von dort durch den Wald zum Tomisloch, und schliesslich zurück in die Ebene, wo auch die Kurzbeinigen von der verkürzten Route zu der Gruppe stiessen. Nach der Überquerung der Biber ging es in leichtem Auf und Ab durch Wäldchen und über Riedwiesen. Die Hochmoore vom Schlänggli bis nach Ägerieried bilden die grösste zusammenhängende Hochmoorfläche, die heute in der Schweiz noch besteht. Bei Bibersteg folgt man ein kurzes, feuchtes Stück der Biber, die sich ihren Weg durch die Moorböden sucht, und schlussendlich nach Bubrugg gelangt. Von Mitte März bis Mitte Juli wird die Wanderroute über Steinstoss umgeleitet, damit die Vogelbrutzeit geschützt wird.
Nach 2 -Stunden Wanderzeit war das Restaurant Distel in Sicht, wo für Durstige und Hungrige, ausgewählte und leckere Menus und mit entsprechenden Flüssigkeiten bereit standen.
Gestärkt und voller Kraft ging‘s nach dem Mittagessen weiter in Richtung Rothenthurm, zum Etappenziel. Auf diesem letzten Teilstück fallen die kleinen Holzhütten ins Auge, die über die Ebene verstreut sind. Sie zeugen von vergangenen Zeiten, wo in vielen Moorgebieten in der Schweiz Torf abgebaut, und in solchen „Turpehüttli“ zu Brenn- und Heizstoff getrocknet wurde.
Und wie es so ist, Laufen macht durstig, und „zufälligerweise“, und genau an unserer Strecke war eine Besenbeiz „Chez Brigitte“ in Sicht, wo sich ein Trinkhalt nicht unbedingt aufdrängte, aber wenn sich Kuchen, Kaffee mit und ohne (Zucker), Glace oder Meringues so schön anbietet, ist es enorm schwierig die Gelegenheit aus zu schlagen. In geselliger und gemütlicher Runde wurde diskutiert, im Freien gejasst und im Sinne eines Rauchopfers eine feine Cigarre vernebelt. Andere machten eine Kirchen- oder Stadtbesichtigung in Rothenthurm, bis schlussendlich das „Breitä-Stübli“ verlassen, und die geplante Heimreise mit den ÖV zum richtigen Zeitpunkt eingehalten werden musste.
Für einige der Männerriegler wurde der schöne Tag mit dem Besuch bei der (AIN) Associazione Italia Nostra abgerundet, wo eine feine Pizza genossen wurde. Ob noch Süssigkeiten im Spiel waren, entzieht sich meiner Kenntnisse.

Heinz Lindinger

MrM-Reise MrM-Reise MrM-Reise
MrM-Reise MrM-Reise MrM-Reise
MrM-Reise MrM-Reise MrM-Reise

zurück zum Seitenanfang

 


Metzgete 25. + 26.Oktober 2019

Dieses Jahr führte die Männerriege Mellingen ihre 9. traditionelle Metzgete durch. Bereits am Donnerstag 24. Oktober, 14:00 Uhr traf sich die Küchenmannschaft mit Helfern im Vereinshaus zum Einräumen und Vorbereiten der Apfelschnitze, Sauerkraut und der Sauce mit 20 kg Zwiebeln. Die Arbeit ging zügig von statten und so blieb auch noch Zeit zum Zusammensitzen bevor um 20:00 Uhr die Service-Eingeteilten für die Einführung eintrafen. Erst danach konnte der grosse Saal eingerichtet und dekoriert werden, da er von bis 19:30 Uhr vom Kinderhort reserviert war.

Am Freitag, 25. Oktober ab 15:00 Uhr galts dann, die letzten Arbeiten zu verrichten und 16:45 erschienen die ersten Hungrigen. Danach gings ziemlich rund bis 21:00 war Hochbetrieb. Obwohl die letzten Reservationen nicht mehr entgegengenommen werden konnten, mussten einige Besucher auf einen Platz mit einem Glas Weisswein warten. Zwei Gruppen à 10 Personen mussten gar im Erdgeschoss ihr Essen einnehmen. Trotzdem beschränket sich die Wartezeit aufs Essen auf max. 30 Minuten. Bis kurz nach 24:00 Uhr wurde die gemütliche Atmosphäre durch die letzten Gäste genutzt und die letzten Helfer begaben sich nach 01:30 Uhr auf den Heimweg.

Am Samstag, 26. Oktober trafen sich die ersten um 09:30 Uhr für den Neustart und auch da waren die ersten Gäste 15 Minuten vor der Öffnungszeit zum Mittagessen im Saal, der sich schon bald ziemlich füllte und bis gegen 14:00 Uhr ziemlich belegt blieb. In der kurzen Pause bis 17:00 Uhr konnte der Betrieb mit einer Handvoll Helfern aufrechterhalten werden, während sich der Rest sich in die «Zimmerstunde» begab. Einzig Rico kümmert sich statt dessen um weitere Kotellets und Würste. Danach mussten die Küchenmannschaft bei Wiederbeginn feststellen, dass ein «Stromsparer» die Bain-Marine abgestellt hatte. So musste noch schnell das Sauerkraut und die Sauce auf dem überbelegten Kochherd neu erhitzt werden. Auch jetzt kamen wieder viele Hungrige Metzgete-Fans und wir durften viele Komplimente entgegennehmen. Der Küchenbetreib lief bis nach 21:00 Uhr und kurz nach 22:00 konnten wir mit dem Beginn der Aufräumarbeiten hinauskomplimentieren. Diese gingen sehr diszipliniert voran und bereits kurz nach Mitternacht war das Wesentliche des vielen Materials im Erdgeschoss gesammelt für den Abtransport am Sonntag und Montag. Danach gabs noch ein kurzes Zusammensitzen und um 01:00 Uhr konnten sich alle zufrieden und Müde nach Hause begeben.

Wir dürfen auf eine sehr erfolgreiche Metzgete zurückblicken, mit einem Rekordergebnis bezüglich servierten Essen, Umsatz und auch Qualität. Dazu beigeragen haben neben dem Kernteam-Metzgete (Rico, Werni L., Urs G., Hansruedi Z., Hanspeter K., Bruno M.) , alle Helfer in der Küche und dem Service durch sehr konzentrierte Arbeit und Hilfsbereitschaft in allen Bereichen. Allen 39 Helfern sei hiermit herzlich für ihren Super-Einsatz gedankt. Weitere Infos dazu an der GV am 14. Dezember.

Metzgete Metzgete Metzgete
Metzgete Metzgete Metzgete
Metzgete Metzgete Metzgete
Metzgete Metzgete Metzgete

zurück zum Seitenanfang