Photo Gallery 2019

Die Photogalerie nutzt JavaScript. Wenn also dein Internet-Browser dies unterbindet, kannst du die Bilder nicht betrachten, bzw. du musst JavaScript zulassen.
Die Photo Galerie wird durch klicken auf das Bild geöffnet.

Die Photo Gallerie 2018 findet ihr im Archiv 2018


Skiweekend, Auffahrtsausflug, ETF Aarau


Skiweekend Vella - 22.-25. Februar

Bereits am Freitag, 22. Februar um 07:00h holte Rico Geni, Werni und Bruno mit allen Skiern für das Skiweekend ab. Die Fahrt mit Kaffeehalt am Walensee endet kurz vor 10:00h in Vella. Nach zügigem Einquartieren gings vor 11:00h bei herrlichem Wetter auf die Piste. Die Schneeverhältnisse waren ebenso gut und in zügigen Fahrten gings heftig voran. Vor dem Mittagessen mit Schnitzelbrot musste die herrlichen Pisten am «Viagra-Lift» auf Eugens Wunsch mehrfach befahren werden. Danach wechselten die vier auf die PizSezner-Seite mit eine eher langen Pinkel-Halt. Auf der Rückfahrt reichte es gerade noch für 2 Kafi-Lutz im Windschatten bei der Canorta-Bar, ehe Geni zur Rückfahrt drängte. Zurück im Haus legte er sich in die Badewanne zur Lösung der Pinkel-Verkrampfung, während Rico den Ofen einheizte und mit den Vorbereitungen fürs Nachtessen begann. Bruno und Werni widmeten sich dem Zuckerhut-Salat mit roter Peperoni. Kurz vor acht trafen Geri, Firtz H., Wolfgang mit Ferenc ein und schon konnte das Nachtessen mit Salat, Schweinebraten, Bratkartoffeln und Blumenkohl beginnen. Geni blieb im Bett liegen und wurde in der gemütlichen Runde bei gutem Wein fast vergessen. Geri machte gegen 23:00h einen Kontrollbesuch bei ihm und musste feststellen, dass eine Spitaleinweisung nach Ilanz unumgänglich war. Da er als enziger kaum Wein getrunken hatte, musste er die Fahrt mit Ricos Maserati übernehmen.

Beim Frühstück am Samstagmorgen erfuhren die andern, dass Geni mit einem Katheder im Spital bleiben muss. Die restlichen sieben waren schon gegen halb zehn an der Kasse, wo sie 20 Minuten anstanden. Umso mehr genossen sie danach die wunderbaren Pisten und das ebensolche Wetter. Am Vormittag vollführte Werni einen fast perfekten Salto in den Abhang nach dem Wäldchen. Das späte Mittagessen in der TegiaBar mit Würsten fiel eher knapp aus und kurz danach gings zurück ins Ferienhaus, wo um 17:15h der beschwerliche Fussmarsch über Morissen zum Abholort des Schneetöffs in die Bünder-Rigi einiges an spitzen Bemerkungen hervorbrachte. Die ca. 10-minütige Fahrt musste in 2 Tranchen geschehen und mit viel Schleuderschnee ertragen werden. Ab 19:30h gabs dann das schön zubereitete 4-Gang-Menü in ausgefallener Dekoration und mit schwerem Wein dazu. Gegen 22:00h gings wieder zurück mit dem Schneetöff, und der Fussmarsch hinunter nach Vella fiel wesentlich leichter aus. Einzig Rico, Ferenc und Bruno konnten sich zu einem Besuch in der BARacca überwinden. Der Bär ging dort auch schon wilder ab und sie konnten sich getrost gegen Mitternacht in die Betten verkriechen.

Am Sonntag sammelte Geri das Gepäck von Geni zusammen und stellte es zum Abholen für Geni mit Andi bereit. Danach gings wieder bei schönstem Sonnenschein auf die Pisten. Unter Ricos Führung standen wieder herrliche Fahrten an und diesmal konnten sie einen Platz bei Jankas mit Wurstsalat und Pommes ergattern. Danach gings noch mehrmals an den «Viagra-Lift» und danach hinüber zum Wali/Sezner bevor die von Wolfgang reservierten Liegestühle in der Canorta-Bar riefen. Zurück in der Wohnung stellten die vier Kurzbesucher ihre Habe zusammen, während Rico sich dem Rindsfilet mit Risotto und Brokkoli widmete, Wolfgang und Bruno den restlichen Zuckerhut und Werni die zugemischte Orange massgenau schnitten. Das besonders leckere Abendesse wurde mit dem "ach so hochgelobten" Primitivo von Fritz abgerundet. Nach der denkwürdigen Solex-Scheinwerfer-Steigerung von Ferenc konnte die Mitfahrer Fritz, Geri und Wolfgang nach acht Uhr endlich die Heimfahrt antreten. Für die verbleibenden drei reichte es gerade noch für einen Kafi, bevor sie sich auch aufs Ohr legten.

Am Montag nach dem kurzen Frühstück und der Wäsche in der Maschine konnten Rico, Werni und Bruno den letzten Tag nochmals ausgiebig auf der Piste geniessen. Das grosse Mittagessen auf der Sonnenterrasse Kartitscha machte sie zwar müde, aber danach lockten die hervorragenden Verhältnisse sie doch zum weiteren sportlichen Skifahren bis gegen 15:30h. Ohne weitere Pause gings direkt zurück in die Wohnung, wo nach einem Kaffee eine Stunde intensives Putzen und Staubsaugen bevorstand. Die Rückfahrt von diesem herrlichen Skiweekend beginnt kurz vor sechs endet kurz vor acht Uhr in Mellingen.

Nochmals herzlichen Dank an Rico für diese vier wunderbaren Tagen.
 

Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend Skiweekend Skiweekend
Skiweekend   

zurück zum Seitenanfang

 


Auffahrtsausflug am 30. Mai 2019

Gerade 6 Männerriegler und 2 Begleiter trafen sich bei noch recht kühlem Wetter beim Hallenbad um 09:15 Uhr zum Auffahrtsausflug. Von hier ging die Fahrt via Kläranlage, Müslen nach Rütihof wo sich noch Wolfgang mit seinem neuen Bike dazu gesellte. Gemeinsam fuhren sie weiter via Hüehnersteg, hinter dem Kehl entlang nach Baden durch die neue Unterführung zum Café Moser wo’s Kaffee und Gipfeli aus der Vereinskasse gab. Einige meinten, dass bis dahin Handschuhe angenehm gewesen wären. Alsdann gings weiter via Kappelerhof nach Turgi und weiter der Limmat entlang bis zum Wasserschloss. Von dort weiter der Aare entlang zum Brugger Schachen und hinauf nach Königsfelden und Windisch bis Mülligen. Adrian und Küde fanden immer den kürzesten Weg und schon bald waren wir unten an der Reussbrücke nach Birmenstorf. Dort erwartete uns Adrians Monika an der Grillstelle direkt an der Reuss mit Chips und Getränken. Das Feuer durfte sie jedoch nicht anmachen – das war unserem Reiseleiter vorbehalten. Doch schon bald konnten die Würste, Speck und Maiskolben auf den Grill gelegt werden und alle fühlten sich bei einem Glas Birmenstorfer besser. Schon kurz nach dem Essen war es den 3 E-Bikern Geri, Mary und Toni zu kühl und sie verabschiedeten sich Richtung Mellingen. Die Übrigen genossen noch einen Schluck Marc von Küde und erklommen gestärkt Steigung zurück nach Mülligen. Von hier gings nach Birrhard in die Halde wo Küde einen Kaffee spendierte. Zurück bei angenehm sonnigem Wetter in Mellingen fühlten alle eine angenehme Müdigkeit und bedankten sich bei Adrian für die gut geplante und durchgeführte Ausfahrt.

Auffahrt Auffahrt  

zurück zum Seitenanfang

 


ETF Aarau 13.-23. Juni 2019

Seit März haben 8 Männerriegler, 3 Neumitglieder mit 6 Frauenturnerinnen und 13 Mitglieder des Turnvereins zusammen für das Turnfest in Aarau trainiert. Sie wollten in der Kategorie Vereinswettkampf Frauen/Männer 3-teilig starten. Nach durchzogenen Trainings war es am Samstag, 22. Juni endlich soweit: sie fuhren mit dem Zug nach Aarau und stellten sich für den Wettkampf ab 10:54h auf. Unterstützt wurden sie durch zahlreiche Schlachtenbummler aus Mellingen und auch mit der Vereinsfahne des TVM. Als Erstes war der Fachtest Allround mit Goba (Tennisbälle schlagen, fangen und in Ring werfen) und dem "Irrenhaus" (Beachball zuspielen mit Positionswechsel) zu bewältigen. Das Ergebnis fiel den Trainingserwartungen entsprechend mit 7.99 Punkten aus. Die zweite Disziplin Schleuderball / Kugelstossen wurde mit nur 11 bzw. 8 Teilnehmern angegangen, was zur Rückstufung in die 2. Stärkeklasse führte. Das Ergebnis hier war mit 7.52 bzw. 7.18 ernüchternd. In der Disziplin Pendelstafette erreichten die Frauen und Männer trotz Zerrungserscheinungen 8.16 Punkte. Das führte zum Gesamtergebnis von 23.53 Punkten. In der Rangliste der 2. Stärkeklasse ergab diese Punktzahl den ernüchternden Schlussrang 53 (von 58). Zum Glück wurde dieses Ergebnis erst am Sonntagmorgen bekannt und tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Danach wurde die Taschenburg auf dem Wettkampfgelände aufgehoben und hinter die Festzelte unter dem Kleinzelt von Martina wieder erstellt. Hier gesellten sich auch die restlichen Turnfestbesucher des TVM (die im der gleichen Wettkampf die Note 25.98 und den Schlussrang 198 von 441 Teilnehmern in der Stärkeklasse 4 erreichten) dazu und die grosse Turnerfamilie ass im Festzelt. Am späteren Nachmittag verteilten sich einzelne Gruppen in die Fressmeile, die Wettkampfplätze und in die Badi um sich um 19:00h bei der Taschenburg wieder zu treffen. Von Hier gings wieder aufs Festgelände und in die Abendvorstellung des STV auf der riesigen Showbühne. Die dauerte bis gegen 23:00h, als sich alle wieder zum Treffpunkt Taschenburg einfanden. Jetzt waren so viel Festbesucher in und vor den Festzelten, dass eine Gemeinsamkeit kaum mehr möglich schien. Trotzdem schafften die Mellinger Turnerfamilie Sich nochmals auf der Fressmeile an gemeinsamen Tischen zu treffen. Von hier verabschiedeten sich einige auf den 00:17h-Zug und andere auf den 01:37h. Ein kleiner Haufen wagte sich nochmals zu den Festzelten wo bis nach 03:00h noch immer vielbevölkerter Festbetrieb war. Um 04:00h gings auch für die Letzten ins Zelt bzw. Richtung Bahnhof zum letzten Kaffee und die Heimreise um 05:16h nach Mellingen. Dort verabschiedeten sich die 6 Aufrechten am Heitersberg und gingen zu Fuss Richtung Städtchen. Am Sonntagabend um 18:00h traf sich die riesige Turnerfamilie (mit Jugi) zum gemeinsamen Empfang für die Eidgenössischen Festbesucher auf dem Postplatz und begleitet von der Stadtmusik zum Apéro ins Alterszentrum. Eine stadtliche Anzahl ETF-Teilnehmer, Vereinsdelegationen mit Fahne und andere turnaffine Mellinger begleiteten die Turner durch die Stadt und liessen beim Apéro auf Gespräch ein. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Organisatoren des ETF2019 Adrian, Kathrin und Beni. Durch ihre Arbeit können alle auf ein wunderbares Fest zurückblicken.

ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF ETF
ETF ETF  

zurück zum Seitenanfang